NFDI4Health User Survey

NFDI4Health, das Konsortium für personenbezogene Gesundheitsdaten, ist dabei, Infrastrukturen und Dienstleistungen für die Forschung aufzubauen. Damit die Angebote möglichst genau der Arbeitsweise sowohl der Forschenden als auch der Datenverwaltenden und Infrastrukturbetreibenden entsprechen und deren Bedürfnisse passgenau treffen, führt das Konsortium nun eine Umfrage durch.

Bitte nehmen Sie sich etwa 15 Minuten Zeit, denn mit ihrer Expertise können Sie dafür Sorge tragen, dass NFDI4Health auch für Sie zum wertvollen Service wird! Gerne können Sie die Umfrage auch in Ihren Netzwerken weiterverbreiten. Zum NFDI4Health User Survey: https://www.survey3.uni-koeln.de/index.php/635187?lang=de

Und hier gehts zur ZB MED Webseite:

https://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/neuigkeiten-aus-zb-med/artikel/nfdi4health-user-survey/

GWK-Forschungsförderung für ZB MED

Anfang Juli hat die „Gemeinsame Wissenschaftskonferenz“ (GWK) über die NFDI-Förderung der zweiten Runde entschieden. Die ZB MED erhält für das Konsortium NFDI4Microbiota als Konsortialführer, als auch als Partner im Konsortium NFDI4DataScience in den nächsten fünf Jahren DFG-Fördermittel.

Pressemitteilung ZB MED

NFDI4Microbiota: https://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/artikel/nfdi4microbiota-erfolgreich-in-der-zweiten-nfdi-runde-dfg-foerderung-fuer-mikrobiologische-forschung/

NFDI4DataScience: https://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/artikel/nfdi4datascience-erhaelt-dfg-foerderung-konsortium-fuer-datenwissenschaften-und-kuenstliche-intelligen/

Das Internet ausdrucken, vielleicht doch keine so schlechte Idee …

… bevor es völlig verrottet. Spannender aktueller Artikel für Liebhaber von Endzeitszenarien und Bibliotheksthemen.

https://www.theatlantic.com/technology/archive/2021/06/the-internet-is-a-collective-hallucination/619320/

„Libraries in these scenarios are no longer custodians for the ages of anything, whether tangible or intangible, but rather poolers of funding to pay for fleeting access to knowledge elsewhere.“

Auf iRIGHTSinfo: Offene Abschöpfung: Wie sich wissenschaftliches Publizieren im Übergang zu Open Access verändert

Eine Übersicht und Ausblick von Tilman Reitz zu Open Access und die Problematik des verlagsbetriebenen Datentrackings.

https://irights.info/artikel/offene-abschoepfung-wie-sich-wissenschaftliches-publizieren-im-uebergang-zu-open-access-veraendert/31018#more-31018

Datentracking und Verkauf von Nutzungsdaten durch Wissenschaftsverlage

Bei der DFG ist ganz aktuell ein Paper zum Datentracking durch Wissenschaftsverlage erschienen. Ohnehin schon gruselig genug, finde ich als Krankenhausbibliothekar besonders spannend, was dann erst bei der Kombination mit Recherchen zur Behandlung konkreter Patienten passiert. Das kann die Integration eines Clinical-Decision-Support-Systems in das KIS sein, aber auch wenn ich nur bei einem „normalen“ Nachschlagewerk eingeloggt bin und nach Therapieempfehlungen zu einem Fall suche, entstehen haufenweise Daten beim Anbieter …

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) (2021). Datentracking in der Wissenschaft: Aggregation und Verwendung bzw. Verkauf von Nutzungsdatendurch Wissenschaftsverlage:

https://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/programme/lis/datentracking_papier_de.pdf

Dieses Informationspapier des Ausschusses für wissenschaftliche Literaturversorgungs–und Informationssysteme (AWBI) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zum Thema Datentracking bei digitalen wissenschaftlichen Ressourcen beschreibt Möglichkeiten der digitalen Nachverfolgung von wissenschaftlichen Aktivitäten. Es legt die Transformation von Wissenschaftsverlagen hin zu Data Analytics Businesses dar, weist auf die Konsequenzen daraus für die Wissenschaft und deren Einrichtungen hin und benennt die zum Einsatz kommenden Typen der Datengewinnung. Damit dient es vor allem der Darstellung gegenwärtiger Praktiken und soll zu Diskussionen und Positionen über deren Konsequenzen für die Wissenschaft anregen. Es richtet sich an alle Akteure in der Wissenschaftslandschaft.

German Research Foundation (DFG) (2021). Data Tracking in Research: Aggregation and Use or Sale of Usage Data by Academic Publishers:

https://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/programme/lis/datentracking_papier_en.pdf

This briefing paper was issued by the Committee on Scientific Library Services, and Information Systems (AWBI) of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) on the subject of data tracking in digital research resources describes options for the digital tracking of research activities. It outlines how academic publishers are becoming data analytics specialists, indicates the consequences for research and its institutions, and identifies the types of data mining that are being used. As such, it primarily serves to present contemporary practices with a view to stimulating discussion so that positions can be adopted regarding the consequences of these practices for the academic community. It is aimed at all stakeholders in the research landscape.