Projekt DEAL – TU9 begrüßt Entwicklung – aber…

Hinter dem Kürzel TU9 steht die Allianz von Deutschlands führenden Technischen Universitäten wie z.B. die RWTH Aachen, Technische Universität Berlin oder die Technische Universität Braunschweig. Die TU9 begrüßen die Ziele des Projektes DEAL und den Wandel im wissenschaftlichen Publikationswesen hin zu Open Access.

In Ihrer Pressemitteilung vom 25.11.2019 weist die TU9 jedoch darauf hin, dass das im Projekt DEAL verhandelte Kostenmodell, die Berechnung nach Publikationsaufkommen, eine Benachteiligung von publikationsstarken Forschungseinrichtungen darstellt. Ebenso werden die hohen Kosten für das „Publish and Read-Modell“ kritisiert – verbunden mit der Forderung, dass keine künftigen Preissteigerungen durch die Verlage zu akzeptieren sind.

Mit dem Wandel im wissenschaftlichen Publikationswesen hin zu OA ist auch eine „Neujustierung“ der Forschungsförderung durch Bund, Länder und Forschungsförderer nötig.

Pressemitteilung TU9 vom 25.11.2019 (PDF)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .