Open Access an der Medizinischen Universität Graz – Therapieentscheidungen im Spannungsfeld zwischen Forschung und klinischem Alltag (GMS MBI 2019/1-2)

Georg STEINRISSER-ALEX und Kerstin GROSSMAIER-STIEG: Open Access an der Medizinischen Universität Graz – Therapieentscheidungen im Spannungsfeld zwischen Forschung und klinischem Alltag

Zusammenfassung: Open Access an einer Medizinischen Universität passiert oftmals einfach. Dennoch lassen sich mit gezielten Maßnahmen und institutioneller Unterstützung Erfolge erzielen. Viele AutorInnen sind aber oftmals zwischen Forschung, Lehre und klinischem Alltag kaum in der Lage, die zusätzlichen Variationen und Förderbedingungen von Open Access zu durchschauen und für sich zu nutzen. So müssen diese sich auf Strukturen verlassen können, welche ihnen die Institutionen bereitstellen. Diese Strukturen müssen daher professionell und effizient die Möglichkeiten die Open Access bietet erfassen und versuchen diese in die tägliche Struktur der AutorInnen einzubauen. Gelingt dies in ausreichenden Maßen wie bei Transformationsabkommen, Plan S und Publikationsfonds, dann erhöht sich die Rate der Open-Access-Publikationen, ohne diese einer spezifischen Maßnahme zuordnen zu können, sie passieren dann augenscheinlich einfach.

Schlüsselwörter: Medizinische Universität Graz, Open Access, Transformationsabkommen, Publikationsfonds, Plan S, Repositorium, Erfahrungsbericht


Georg STEINRISSER-ALEX and Kerstin GROSSMAIER-STIEG: Open access at the Medical University of Graz – therapeutic decisions caught between research and clinical practice

Abstract: Open access at a medical university very often just happens by chance. However, sustained success can be achieved by targeted measures and institutional support. Many authors – caught between teaching, research and clinical tasks – are hardly able to fully know and take advantage of the various options of open access and the requirements stipulated by research funders. Authors hence need to rely on the framework provided by their institutions. Therefore, this framework must cover professionally and efficiently the possibilities offered by open access and become part of authors’ daily routine. If this is accomplished to a sufficient extent, such as with transformative agreements, Plan S and publication funds, the number of open access publications goes up without knowing which measure has been crucial and open access publishing just seems to happen.

Keywords: Medical University of Graz, open access, transformative agreements, publication fund, Plan S, repository, case report

Artikel online frei zugänglich unter https://www.egms.de/static/de/journals/mbi/2019-19/mbi000437.shtml
Veröffentlicht: 10.09.2019

GMS Med Bibl Inf 2019;19(1-2):Doc12
https://dx.doi.org/10.3205/mbi000437https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0183-mbi0004377

Wie auch bei früheren Ausgaben von GMS MEDIZIN – BIBLIOTHEK – INFORMATION werden die Beiträge des aktuellen Schwerpunktheftes, jeweils mit Abstract in deutscher und englischer Sprache, in medinfo vorgestellt.

gms_only3.gif
AGMB

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .