Medinfo trauert um Bruno Bauer

Mit großer Trauer haben wir vom Tod Bruno Bauers erfahren. Wir können es immer noch nicht richtig fassen.

Sein unerwarteter Tod am 1. Dezember hinterlässt eine große Lücke im deutschsprachigen medizinischen Bibliothekswesen, Medinfo und der AGMB.
Bruno Bauer war langjähriger Leiter der Universitätsbibliothek der MedUni Wien und – unter anderem – Herausgeber unserer Zeitschrift GMS Medizin – Bibliothek – Information, die er über viele Jahre mit großem Sachverstand und Kompetenz betreut hat. Mit Tatkraft hat er das Gesicht der Zeitschrift über die Jahre geprägt und sie als Open Access Publikation über die Partnerschaft mit „German Medical Science“ in das digitale Zeitalter geführt. In der Entwicklung gab es keinen Stillstand und so hat Bruno Bauer in den letzten Jahren an einem breit aufgestellten „editorial Board“ gearbeitet und die Zeitschrift damit auf neue und hoffentlich sichere Beine gestellt. Durch Bruno Bauer ist das Thema „Open-Access“ und seine Bedeutung für die freie Informationsversorgung früh im medizinischen Bibliothekswesen thematisiert worden.


Bruno Bauer war ein zukunftsorientierter Visionär und ein Praktiker in der Entwicklung hin zu einem modernen medizinischen Bibliothekswesen im digitalen Zeitalter. Als Leiter der größten österreichischen Medizinbibliothek konnte er beweisen, dass es zwischen Idee und praktischer Umsetzung keine Diskrepanz geben muss. Für viele war Bruno Bauer ein Vorbild.


Mit Bruno Bauer verlieren wir nicht nur einen geschätzten Kollegen, sondern auch einen sehr liebenswürdigen Menschen, der jedem mit Achtung und Respekt begegnet ist. Mit seiner ruhigen und stets freundlichen Art hat er seinen Teil dazu beigetragen, das die AGMB, Medinfo und das medizinische Bibliothekswesen sich der Zukunft zugewandt und entwickelt hat. Dafür möchten wir uns bei Dir bedanken.


Lieber Bruno, wir werden Dich sehr vermissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .